Die Kahlgrundbahn


Anläßlich ihres hundertjährigen Betriebsjubiläums hat die Kahlgrundbahn eine Festschrift herausgebracht. Das in Leinen gebundene Büchlein ist reich illustriert, aufgrund der zahlreichen Fotos, Zeichnungen und Tabellen wird dem Leser das Blättern darin bestimmt nicht langweilig.

Der Text selbst ist recht knapp gehalten und bietet keine erschöpfende Darstellung der Geschichte dieser Privatbahn. Dennoch wird auch über manches bislang unbekannte Detail berichtet, so beispielsweise gibt es je ein Foto, eine Zeichnung und einen Kartenausschnitt vom ehemals bahneigenen Kalkwerk Langenborn, welches über eine lange und trassenmäßig schwierige Feldbahnstrecke verfügte. Auch Lok- und Fahrzeuglisten (auch vom Busbetrieb) und Tabellen mit den Beförderungsleistungen fehlen nicht.

Bei der Illustration liegt der Schwerpunkt auf der Historie, nur recht wenige der Fotos stammen aus den letzten zwanzig Jahren. Unter den Bildern finden sich zahlreiche echte und auch gut gedruckte Raritäten, andere Fotos dagegen wurden von Amateuren hauptsächlich wegen der abgebildeten Personen aufgenommen und zeigen sich mit angeschnittenen Fahrzeugen. Weitere Fotos sind reine Personenbilder vom Personal.

Insgesamt ist das Buch mehr als Festschrift für die Bevölkerung und das Personal konzipiert als für den anspruchsvollen Eisenbahnfreund. Der echte Privatbahnfreund wird sich das Buch trotzdem kaufen.

"1898 - 1998 Der Kahlgrund und sein Nahverkehr; 100 Jahre Kahlgrundbahn, 50 Jahre Busverkehr". 112 Seiten im Format 17 x 24 cm, gebunden, mit 18 Farb- und 115 Schwarzweiáfotos, mehreren Faksimiles, Zeichnungen und Tabellen. Hrg.: Kahlgrund-Verkehrs-Gesellschaft, Am Bahnhof 12, 63825 Schöllkrippen. Preis: DM 24,80 im Barverkauf.

Andreas Christopher

Übersicht