GEBUS Lokomotiv-Werke Wien/Salzburg

Von Andreas Christopher

Die Firma GEBUS Lokomotiven-Gesellschaft mit Sitz in Salzburg wurde 1923 gegründet. Der Name GEBUS setzte sich aus den Anfangsbuchstaben der Firmeninhaber Moriz GElinek, Adolf BUchleitner und Franz Strizek zusammen. Die Firma GEBUS konnte in Salzburg-Parsch einen Teil der großen Montagehalle der Firma Brückenbau Janisch mieten. Hier begann man anschließend mit dem Lokomotivbau. Zunächst wurden dieselelektrische Feldbahnlokomotiven gefertigt, 1924/25 wurde dann die erste Regelspurlokomotive gebaut.

Gelinek hatte das soganannte "GEBUS-System" erfunden, das war der benzin- bzw. dieselelektrische Antrieb bei Eisenbahnfahrzeugen. Dieses System wurde 1926 patentiert. Gelinek war also ein Pionier, was den Antrieb von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren betrifft. Die Kraftübertagung und die Geschwindigkeit konnte hier stufenlos geregelt werden im Gegensatz zum mechanischen Antrieb.

Im Jahre 1928 wurde die alte Firma GEBUS-Lokomotiven Gesellschaft Ing. M. Gelinek & Co. in die neue Ing. Moriz Gelinek und Ing. Otto Judtmann, GEBUS-Lokomotiven-Konstruktions- und Vertriebsgesellschaft eingebracht und der Firmensitz nach Wien verlegt. Hauptzweck des Unternehmens war es jetzt, Lizenzen für das GEBUS-System an bedeutende Lokomotiv- und Waggonfabriken zu verkaufen. Es wurden aber weiterhin eigene Lokomotiven gefertigt. Die Werkstätte in Parsch wurde zunächst als Reparaturbetrieb für GEBUS-Lokomotiven und für Autos weitergeführt.

Zahlreiche Lokomotiven und Triebwagen im In- und Ausland wurden in der Folge mit einem Antrieb nach dem GEBUS-System ausgestattet, so z.B. der Schnelltriebwagen "Fliegender Hamburger" der Deutschen Reichsbahn und Schnelltriebwagen für Frankreich, Belgien und die Niederlande. Aber auch Privatbahnen orderten GEBUS-Antriebe für ihre Fahrzeuge, z.B. die Centralverwaltung für Secundairbahnen Hermann Bachstein für ihre Strecke Börssum - Wasserleben und Neuhaldensleben - Eilsleben.

1944 verstarb Otto Judtmann, danach war Moriz Gelinek alleiniger Geschäftsführer von GEBUS. Zu Kriegsende wurde die Werkstätte am Nordbahnhof in Wien völlig zerstört, so dass Gelinek sich wieder auf den Standort Salzburg konzentrierte und den Firmensitz wieder nach Salzburg verlegte, während in Wien Nordbahnhof nur noch eine kleine Betriebsanlage bestehen blieb. Nach dem Krieg fertigte GEBUS noch eine Anzahl an schmal- und normalspurigen Werksbahnlokomotiven nach dem GEBUS-Prinzip. Ab 1957 kam der Bau von BREUER-Lokomotoren in Lizenz dazu.

Die Firma GEBUS litt ständig unter Mangel an Betriebskapital. So musste man 1961 Konkurs anmelden, die letzten Loks wurden 1962 ausgeliefert und 1965 wurde die Firma aufgelöst. Die nachfolgende Lieferliste enthält nur die nach dem Zweiten Weltkrieg gefertigten Lokomotiven.

Herr Ing. Struppe war ursprünglich ein Mitarbeiter der Firma GEBUS. Die Firma Struppe übernahm den GEBUS Lokomotivservice und war bis in die neunziger Jahre auch so im Telefonbuch vermerkt. Daneben befasste sich Struppe mit dem Bau von Werkzeugmaschinen, dem Aufzugsservice und baute auch einige Akkulokomotiven, so für die Spitalsbahn in Lainz, die U-Bahn in Wien und den fernen Osten. Auch waren alle sechs ELIN-Akkulokomotiven der österreichischen Salzbergwerke in Hallein, Bad Ischl und Hallstatt mit Fahrgestellen bzw. Achsen Marke Struppe ausgestattet. Der Fahrzeugteil stammte also von Struppe und der elektrische Teil von ELIN.

Literatur zum Thema GEBUS:
Floimair, Roland (Hrg.): Moriz Gelinek - Leben und Werk. Der Salzburger Eisenbahn-Pionier. (= Schriftenreihe des Landespressebüros, Serie Sonderpublikationen, Nr. 127), Salzburg 1996

Lieferliste der Nachkriegsloks: (Upd 07.07.2018)

FNR BJ SPUR TYP       BESTELLER
501 48 1435 EGL05     WIENER STADTWERKE - GASWERKE, ++
502 48  600 DGL14     MESSELOK - PERLMOOS ?/ JUGOSLAVIEN BERGWERK LADANJE (DONJE ?)
                      (Vorläufer DGL18)
503 48  600 AEL01     WOLFSEGG-TRAUNTHALER (Doppellok zu 506), ++
504 48 1435 DGL09     PAUKERWERK FLORIDSDORF (Rahmen ex SETG)/ Tramwaymuseum Mariazell 92vh
505 48 1435 DGL11     VÖSLAUER KAMMGARN (Umb. aus O&K 1274/28)/ Vöslauer Heilquellen 92vh/
                      Privat [Evelyn Hoschopf], Strasshof 03vh, 13abg
506 48  600 AEL01     WOLFSEGG-TRAUNTHALER (Doppellok zu 503), ++
507 49  600 DGL18     POLIMEX WARSCHAU
508 49  600 DGL18     GKB, WERK BERGLA, ++
509 49 1435 KGL16     DONAUCHEMIE PISCHELSDORF /(Umb. in DGL16) an Schleppbahn Liesing, ++
510 49  430 WUL19     BBU BLEIBERG (Umformerlok) (Spur 600 mm?)
511 49  600 DGL24     HILTI & WAIBEL, GÖTZIS, ++
512 49 1435 DGL22     PAPIERFABRIK SCHWEITZER, FROHNLEITEN/ Leykam-Mürztaler Papierfabrik,
                      Frohnleiten/ Papierfabrik Roman Bauernfeind, Frohnleiten 92iE, 01iE, 02abg,
                      Papierfabrik Mondi, Frohnleiten, 13abg
513 50  600 DGL18     WOLFSEGG-TRAUNTHALER, ++
514 50 1435 DGL37     ÖAMAG, FERNDORF, 92iE, 01iE/ 2006 an Knauf Insulation, Ferndorf, 13abg, 16abg
515 50 1435 DGL38     STICKSTOFF LINZ (heute Chemie Linz AG)/ Schrotthandlung Josef Lang,
                      Traun, 92vh, 12vh
516 50 1435 BGL35     WIENER LOKALBAHNEN (Verschubtriebwagen)/ 1977 Umb., an Tramwaymuseum
517 50 1435 DGL32     POLIMEX, WARSCHAU
518 50 1435 DGL32     POLIMEX, WARSCHAU
519 50  430 WUL19E    BBU BLEIBERG (Spur 600 mm?)
520 50  430 WUL19E    BBU BLEIBERG (Spur 600 mm?)
521 50 1435 DGL32     POLIMEX, WARSCHAU
521 50 1435 DGL32     POLIMEX, WARSCHAU
523 50  450 BGL42     SALINE AUSSEE, ++
524 51  500 DGL18/40  SALINE HALLEIN 92abg, Denkmal Besucherstrecke, 13vh
525 51  500 BGL42     SALINE ISCHL/ Umb. Fahrdrahtlok (Spur 500 mm), an Saline Hallstatt
526 51  600 DGL51     ZELLWOLLE LENZING, ++
527 51  600 DDL52     STICKSTOFFWERKE LAMPRECHTSHAUSEN/ Chemie Linz, Torfwerk Bürmoos, 80iE/
                      Privatfeldbahn Vogel, St. Georgen-Irlach 92iE, 18vh
528 51  580 DGL45     WOLFSEGG-TRAUNTHALER, ++
529 51  580 DGL45     WOLFSEGG-TRAUNTHALER, ++
530 51  580 DGL45     WOLFSEGG-TRAUNTHALER, ++
531 51 1435 DGL28     NETTINGSDORFER PAPIERFABRIK/ 1956 an ÖAM, Stahlwerk St. Andrä-Wördern,
                      60vh/ ÖAM, Stahlwerk Donawitz/ ÖAM, Gußstahlwerk Traisen/ Vöest Alpine,
                      Traisen 92iE, 02iE/ 2007 an Schrottfirma in Linz, vmtl. ++
532 51  430 WUL19     BBU BLEIBERG 92vh
533 52  600 DGL61     ÖAMAG RADENTHEIN, ++
534 52 1435 DGL31     BBU, ZINKHÜTTE GAILITZ 92iE/ 2004 an Nostalgiebahnen in Kärnten, 04vh,
                      12vh
535 52 1435 DGL30     BÖHLER, TEUCHENDORF/ 1959 Umb., an Molkerei Stainach-Irdning/
                      Nostalgiebahnen in Kärnten, 04vh, 18vh
536 52 1435 DGL28/50  TITOVI ZATOVI LITOSTROJ LJUBILJANA
537 53 1435 DGL31F    INVESTA, PRAG (Vielfachsteuerung)
538 53 1435 DGL31F    INVESTA, PRAG (Vielfachsteuerung)
539 52 1435 DGL58     ANDRITZER SCHLEPPBAHN (1) 92vh, vmtl. ++
540 52 1435 DGL58     ANDRITZER SCHLEPPBAHN (2) 92vh/ vor 2000 an VEF, Schwechat, 12vh, 18vh
541 52 1435 DGL64     LAVANTTALER KOHLE/ an Steinbruchbetr. Schlarbaum, Feldbach 89vh, 02vh,
                      13abg
542 52  760 DGL70     KONKORDIAHÜTE, TENNECK/ 1970 Österreichisches Feldbahn-Museum
                      (Carlemont)/ VFKL, Schwechat (42) 92vh, 13vh
543 52  600 DGL51     MESSELOK (vorges. f. Zellwolle, Lenzing, nicht abgeliefert), ++ 1962
                      (Aggregat und E-Motor an Hallein)
544 53  600 DGL18     METALEX, WARSCHAU
545 53  600 DGL18     METALEX, WARSCHAU
546 53  600 DGL18     METALEX, WARSCHAU
547 53  600 DGL18     METALEX, WARSCHAU
548 53  600 DGL18     METALEX, WARSCHAU
549 53  760 (DDL80)   FD 4076, KELLNER-PARTINGTON, HALLEIN, ++
550 53  600 FD6025    ZEMENTFABRIK GEBR. LEUBE, GARTENAU/ Österreichisches Feldbahn-Museum
                      (Charlemont)/ VFKL, Schwechat (40), 13vh
551 53 1435 (DGL72)   DGL14/145, METALEX, WARSCHAU (E-Bremse)
552 53 1435 (DGL72)   DGL14/145, METALEX, WARSCHAU (E-Bremse)
553 53  600 (DDL80)   GD 5560, ÖAMAG, RADENTHEIN/ Bergbaumuseum Klagenfurt (o. Agg.) 92vh,
                      12vh
554 53 1435 DGL78     MOLKEREI STAINACH-IRDNING/ 1961 an Veitscher Magnesit, Lb. Mixnitz-
                      St. Erhard (VEL1) 89iE, 13vh/ 2017 nach Rumänien verkauft, aber 2018
                      noch nicht abgeholt
555 55 1435 DGL81     TAUERNKRAFTWERKE, KAPRUN/ Robert Metzger & Co, Inzersdorf-Metzgerwerke
                      92vh/ vor 2000 an VEF, Schwechat, 13vh
556 55  620 DGL82     ÖAM HÜTTENBERG (E-Bremse)/ Österr. Feldbahn-Museum (Charlemont)/
                      VFKL, Schwechat (43) 92vh, 13vh
557 55  600 DDG6015   TAUERNKRAFTWERKE, KAPRUN (1) (LIMBERGSTOLLEN) 92vh/ nach 2000 an Vötters
                      Fahrzeugmuseum, Kaprun, 13vh
558 55  600 DDG6015   TAUERNKRAFTWERKE, KAPRUN (2) (LIMBERGSTOLLEN) 92vh/ nach 2000 an Verbund,
                      Höhenbahn Reisseck, oberer Stollen, 13vh
559 56 1435 DGL54     NETTINGSDORFER PAPIERFABRIK (Fg. ex Chrochat, HF-ÖFM)/ 1977 an Gleisbau
                      Schmidt & Metzger, Trumau 92vh/ 1996 an VEF, Schwechat, 13vh/ 11.2014 an
                      Chemin de Fer de I'Allier, Montmarault/Fr
560 57  381 DML96     LILIPUTBAHN, WIEN, 92vh, 13vh
561 57 1435 Lokomotor PORTLANDZEMENTWERK NESHER, ISRAEL
562 57 1435 Lokomotor FERRO-MERKURIA/ Buderussche Eisenwerke, Wetzlar
563 57 1435 Lokomotor STEANA-ROMANIA, FREUDENAU/ BP Freudenau Hafen/ 1971 an BP-Zentrallager
                      Wien-Kaiserebersdorf/ 1986 Denkmal, 07vh/ 2013 an Eisenbahnmuseum Schwechat
564 57 1435 Lokomotor AEBI, ZÜRICH/ Ing. Struppe, Wien/ Lonza-Werke, Waldshut
565 57 1435 Lokomotor AEBI, ZÜRICH/ Migros Lagerhaus, Birsfelden/ 1991 an Historische
                      Eisenbahn-Ges./ 1995 an Betriebsges. historischer Schienenfahrzeuge,
                      Swisstrain, Liesberg/ 1997 an Veluwsche Stoomtrein Maatschappij/NL
566 57 1435 DGL54b    ÖMV, DOBERMANNSDORF/ ÖMV, Lobau/ ÖMV, Neusiedl/Zaya (Fg. ex Crochat),
                      1964 abg, ++ 1980
567 57 1435 Lokomotor AEBI, ZÜRICH/ Zementfabrik Hürlimann, Brunnen/CH/ 1989 an Museum für
                      Verkehr und Technik, Berlin, 07vh
568 58 1435 Lokomotor MAYR-MELNHOF, FROHNLEITEN, 70abg/ 1979 an Papierfabrik Schlöglmühl (2),
                      82iE/ Denkmal, 05abg, 07abg
569 58  750 ZDL109    (Zweikraftlok) INTERNATIONALE RHEIN-REGULIERUNG, BAULEITUNG BREGENZ
                      (ELFI) 92iE, 18vh
570 59 1435 DHL110    (BMW3) FAHRLEITUNGS-KL BBC
571 59  600 MdSchp112 (Draisine) DRAUKRAFTWERKE, Höhenbahn, ob. Stollen/ unterer Stollen 12vh
572 59  600 MdSchp112 (Draisine) DRAUKRAFTWERKE, Höhenbahn, ob. Stollen
573 60 1435 DHL111    PÖLSER ZELLULOSEFABRIK/ 1994 an Nostalgiebahnen in Kärnten, 12vh
574 62 1435 S117      (Umb. Köf) BP, ALBERN HAFEN
575 62 1435 MdSchp116 (KL) RÖEE
576 62 1435 DDL115    (DVL30) FRANCK & KATHREINER, LINZ/ 2001 an VEF, Schwechat/ 2008 an
                      Bahnhof Breitstetten, 12abg
577 62  760 DGL88     SCHÖLLER-BLECKMANN, MÜRZZUSCHLAG, ++ 1973
578 61 1435 Lokomotor (Konkursmasse, 1975 fertiggestellt) ING. STRUPPE/ 1995 an VEF,
                      Schwechat, ++, Fahrgestell als Hilfswagen 07vh

Übersicht