Jahr 2001
Werksbahn-Exkursionsbericht für das Jahr 2001
Andreas Christopher
14.01.2001

Transport-Logistik GmbH (TLG), Hanau (N)
Auf dem Gelände des BW Hanau an der Straße Heideäcker hat die TLG ein Gleis gemietet und stellt darauf stets einige ihrer Lokomotiven ab, die gerade nicht eingesetzt werden. Heute standen fünf Dieselloks dort:

3  D-dh  LEW                (V60DR)
5  BB-dh LEW                (V100DR)
6  BB-dh LEW                (V100DR)
8  BB-dh Adtranz 72360/00   (V100DR)
12 D-dh  LEW     15364/76   (V60DR)

Dampfbahn Kahlgrund, Hanau (N)
Der Verein mit Sitz in Aschaffenburg hat seine Fahrzeuge in Hanau untergestellt. Während die Lokomotiven früher im fotogenen Rundlokschuppen mit davorliegender Drehscheibe standen, sind sie nun in einer dreigleisigen Halle in unmittelbarer Nähe untergebracht, leider nicht so fotogen. Aber der Rundlokschuppen steht einer geplanten Straßenbaumaßnahme im Weg.

Bauunternehmung Fey, Hanau (600)
Die Windhoff-Feldbahnlok steht noch immer als Denkmal auf dem Betriebsgelände.
 

10.02.2001

Private Feldbahn-Sammlung, Borsigstraße, Nieder Roden (600)
Hier sind auf dem im Industriegebiet gelegenen Gelände inzwischen weitere Loko-motiven von Michael Franz hinzugekommen, der seine Feldbahnsammlung in Nidderau wegen Kündigung des Geländes bis zum Sommer 2001 aufgeben muß. Inzwischen sind dort folgende Loks vorhanden:

Hen   20768/1927 Bn2t Fabia                   a)
Gmdr   2627/1939 Bdm          12.0            b), blau
Gmdr   3101/1940 Bdm          20.0            c), grau
Gmdr   3801/1942 Bdm          30.0            d), grau
DIEMA  2056/1957 Bdm  DS 28   28.0   4.3      e), grün
Deutz 19960/1938 Bdm  OMZ117F        4.6 15.5 f), blau
                 Bo-e                         g)
Jung  11535/1954 Bdm  ZL 114                  h), 700 mm
Jung  11536/1954 Bdm  ZL 114                  h), 700 mm
Jung  11649/1954 Bdm  EL 110                  h), 700 mm

a) neu an K. KLEFFEL, HAMBURG/ Böttiger Kanalbauges., Maintal (VIII)/ Spielplatz Mühlheim,
   Bürgerpark/ 2000 an Privat [Franz], Nieder Roden, 01vh
b) ? /nach 1945 an Krupp-Dolberg [Händler]/ Zeche Grimberg, Hamborn/ Ziegelwerk Eder, Tongrube
   Heulenberg, Berghausen b. Bruchsal, 76vh/ Privat [Mihlan], Feldbahnsammlung Reindl-Stollen,
   Eisenberg/Pfalz/ Privat [Hausmann], Wiesbaden/ 1986 an Privat, Pulheim/ 1990 an Privat
   [Hofherr], Neustadt-Speyerdorf/ 01/1993 an Privat [Müller], Nieder Roden, 99vh
c) Schmamottewerk Blaschek, Eppertshausen/ nach 1988 leihw. an Privat [Müller], Nieder Roden,
   92vh, 00vh
d) Schmaottewerk Blaschek, Eppertshausen/ nach 1988 an Rail Impex [Händler], Mannheim/ Privat
   [Müller], Nieder Roden, 00vh
e) neu an WASSERWERK GELSENKIRCHEN/ 1982 über Gronemann [Händler], Witten, an
   Klöckner-Stahlhandel, Bremen/ Privat [Müller], Nieder Roden, 92vh, 99vh
f) neu an MKM, für M. TICHAUER, SCHILTIGHEIM B. STRASBOURG/Frankr./  Didier-Werke AG,
   Eisenberg/ Didier AG, Monsheim-Kriegsheim/ Privat [Müller], Nieder Roden, 99vh
g) Fahrdraht-Ellok, ex (?), 01vh
h) Oving, Rotterdam/NL [Händler]/ 1995 an Privat, Ilmenau/ 1999 an Privat [Franz], Nieder
   Roden, 01vh (Fabriknummer fraglich)

Arbeitsgemeinschaft Blumör'sche Ziegeleibahn, Hainstadt (600 mm)
Die Strecke wurde seit Wochen oder gar Monaten nicht mehr befahren, im Waldabschnitt sind bereits einige umgestürzte Bäume quer über die Gleise gefallen. Loks standen keine draußen, und in den Lokschuppen kann man schlecht hineinsehen.

Beim Ziegelwerk Blumör standen dort im Werksgelände, wo früher riesige Tonhalden lagerten, viele Lkw's einer Vermietfirma abgestellt, dafür war aber keinerlei Ton mehr vorhanden. Es scheint so, als ob das Ziegelwerk nicht mehr arbeitet. Im Werkshof am Büro lagerten aber noch viele Paletten mit Ziegelsteinen zum Verkauf, so wie immer.

Feld- und Kleinbahn-Verein, Nidderau (600 mm)
Trotz der angekündigten Räumungsverfügung der Stadt Nidderau hat sich an dem Gelände noch nichts getan. Noch immer sieht das Gelände verwahrlost aus, voller Schrott und total überwuchert.
 

11.02.2001

Bad Vilbel Süd (N)
Zwei blaue Nohab-Dieselloks der Norddeutschen Eisenbahn-Gesellschaft mit einem langen Kesselwagenzug auf der Fahrt in Richtung Frankfurt gesichtet und fotografiert.
 

03.03.2001

Förderverein Besucherbergwerk Fortuna (600 mm)
Im Fahrzeugbestand haben sich in letzter Zeit einige Neuzugänge ergeben. Auch wird die Talstrecke im Zusammenhang mit Vorbereitungsarbeiten für die Verlängerung der Strecke (Rundkurs) neu trassiert.
 

Hen    14913/1917 Dn2t Brigadelok 75.0  13.0  20.0 f), abg.
Deutz  57945/1965 B-dh GG 90 B    90.0  15.0       U), betrf.
Deutz  56433/1956 B-dh GG 90 B    90.0             V), betrf.

f) neu an HEERESFELDBAHN (HF 945)/ Sena Sugar Estate, Zuckerplantage Luabo (2)/ Zuckerplantage
   Marromeu (19)/ Privat, England/ 2000 an Privat [R. Schonberger], Fortuna, 00vh/ vstl. 2002 an
   Forderverein Fortuna
U) neu an GEW. AUGUSTE-VICTORIA, MARL-HÜLS/ 1986 an Vorholt & Schega [Handler], Teilüberholung/
   1986 an EBV, Bergwerk Westfalen, Ahlen (33)/ 2001 an Forderverein Fortuna
V) neu an MINES DOMINIALES DE POTASSE D. ALSACE, MULHOUSE, Zeche Fernand/ 1986 an Rensmann,
   Generalüberholung/ 1987 an EBV, Bergwerk Westfalen, Ahlen (34)/ 2001 an Forderverein Fortuna
 

10.03.2001

Basalt AG, Kirchheimbolanden (N)
Noch immer ist die alte Deutz-Lok im Anschlußgleis des Basaltwerkes vorhanden und wird fallweise eingesetzt.
 

07.04.2001

Bad Orber Bimmelbahn (600 mm)
Die von Rolf Jirowetz betriebene Umspurung der Bad Orber Kleinbahn von Normalspur auf 600 mm Spurweite macht große Fortschritte. Der DB-Gleisbauhof Hanau nutzt diese Arbeiten für Übungs- und Ausbildungszwecke. Die Gleise sind nun, mit Ausnahme der Bahnübergänge und des Bahnhofsgeländes in Bad Orb, bereits von Bad Orb ausgehend bis zur Autobahnbrücke (A 66) schon auf 600 mm umgespurt. Bis zur geplanten Eröffnung am 23. Mai scheint eine Fertigstellung der Arbeiten realistisch. Leider gewährt der Lokschuppen in Bad Orb, in dem die Fahrzeuge stehen, keinen Einblick, da sämtliche Fenster mit Preßspanplatten verschlossen sind.
 

08.04.2001

Wiebe Gleisbau, Achim (N)
Während der Osterferien vom 07.-22.04.2001 wird der Abschnitt Beienheim -Wölfersheim-Södel der DB-Strecke Friedberg-Hungen grundlegend saniert, wobei Schienenersatzverkehr zwischen Beienheim und Hungen durchgeführt wird. Vor Bauzügen konnte heute Lok Wiebe 6 (ex DB 216 032) beobachtet werden.
 

12.04.2001

Wiebe Gleisbau, Achim (N)
Heute war Lok Wiebe 2 (ex DB 211 341) mit dem Schnellumbauzug bei Wölfersheim im Einsatz und konnte fotografiert werden. In Friedberg standen die TLG-Loks 6 und 14 (DR-V100) für weitere Einsätze bereit.
 

15.04.2001

Bad Schwalbacher Kurbahn e.V. (600)
Gestern war offizielle Eröffnung des regelmäßigen Betriebes auf der Schwalbacher Kurbahn. Wegen des schlechten Wetters war heute aber nicht allzu viel los. Einige betriebsfähige Lok ist zur Zeit die Lok der Kurverwaltung Bad Schwalbach, eine weitere Jung-Lok ist abgestellt vorhanden und wartet auf Aufarbeitung. An einem anderen Ort ist noch eine BBA-B660 vorhanden. Man sucht nach einer schwereren ca. 45 PS-Lok mit Hydraulikgetriebe.
 

V 1 Schöma   4833/1985 Bdm    CHL 20G  30.5  3.5   a)
    Jung     8112/1938 Bdm    EL 105   12.0  2.9   b)
    BBA          /1989 BoBo-a B660    4x3.8  5.4   c)

a) neu an HESSISCHES STAATSBAD, BAD SCHWALBACH/ 1999 an Kurbahn-Verein (Dauerleihgabe)
b) neu an CURT WEISSGERBER, FRANKFURT/MAIN, FR GEBR. SCHNELL, WIESBADEN/ 1999 an Privat für
   Kurbahn-Verein
c) ex DDR-Schwerspat, steht nicht in Bad Schwalbach
 

20.04.2001

Wiebe Gleisbau, Achim (N)
Heute war Lok Wiebe 6 (ex DB 216 032) am Abend mit einem langen Schotterzug unterwegs. Nachdem sie den Zug von Friedberg nach Beienheim gebracht hatte, wartete sie dort zunächst ab, bis die Strecke provisorisch gestopft worden war. Gegen 19.30 Uhr setzte sie sich mit Schrittgeschwindigkeit in Bewegung, wobei aus den Schotterwagen langsam der Schotter auf den Gleisen verteilt wurde. Bei der tiefstehenden Abendsonne ergab sich so ein tolles Fotomotiv mit der gelben Lok und dem langen Zug.

05.05.2001

Städtische Hafenbetriebe Frankfurt a.M. (N)
Aus Anlaß des Tages der offenen Tür stand das Hafenbahn-BW an der Hanauer Landstraße für Besucher offen. Zu sehen waren Lok 01 118 sowie Kö 5712 (BMAG 11494/40) der Historischen Eisenbahn sowie KL1 (Schöma 5363/94, KLV53CL), KL2 (Schöma 3282/70) und die D9 (KrMa) der Hafenbetriebe.

12.05.2001

Museumsbahn Mellrichstadt-Fladungen (N)
Anläßlich eines "Lokalbahntages" auf der Museumsbahn kamen dort die Loks 98886 (Krauss 8275/24), Gmeinder 2582/40 (ex Hafen Offenbach) und 322 613 (Krauss-Maffei 15423/34, ex Sägewerk Rothaupt, Stockheim) zum Einsatz. Sehr interessant ist eine in Fladungen abgestellte urige Akku-Lok, die bis ca. 1999 noch bei Siemens, Werk Neustadt/Saale im Einsatz war und von deren Existenz in der einschlägigen Literatur noch nirgens zu lesen war. Außerdem abgestellt vorhanden in Nordheim: Gmdr 5093/58 ex Esso, Hamburg, und eine V60, ex Kali Merkers.

13.05.2001

Eisenbahnfreunde Wetterau e.V., Bad Nauheim (N)
Heute nahmen die EFW nach 17 Jahren Abstellzeit erstmals ihre V36 vor dem Museumszug in Betrieb. Die blau wie beim Vorbesitzer blau lackierte Lok hinterläßt mit ihrem Sound auf den Steigungsabschnitten einen nachhaltigen Eindruck.

1 C-dh BMAG 11458/42  1984 ex Zuckerfabrik Wetterau, Friedberg

25.05.2001

Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein (N)
Aus Anlaß des 25-jährigen Jubiläums des Museums gab es vom 24. bis 27.05.2001 ein großes Fest. Es wurden auch zahlreiche der Diesellokomotiven vorgeführt und auf der Drehscheibe vor dem Ringlokschuppen ins rechte Fotolicht gedreht. Sehr schön restauriert war der Rangiertraktor Jung 6975/36, ex Raiffeisen Stockheim/Obh., der im Bereich der Wagenausstellung zum Einsatz kam. Leider defekt im Schuppen stand der Wismarer Schienenbus.

Transport-Logistik, Hanau (N)
Die Firma TLG hat im BW Hanau Gleise angemietet und unterhält dort einen Stützpunkt für ihre Loks. Folgende Maschinen waren abgestellt:

8 (Adtranz 72360/00, V100DR), 13 (Adtranz 72570/00, V100DR), 10 (=232446), 2 (=232...), 3 (=V60DR), 15 (=V60DR)

Dampfbahnfreunde Kahlgrund, Hanau (N)
Auf dem Freigelände steht neben 323 650 und 323 017 sowie zwei Deutz KS55B auch ein vergammelter Deutz-Rangierbock mit der Bezeichnung 53 20-01. Woher könnte dieser stammen?

26.05.2001

Bad Orber Bimmelbahn (600 mm)
Heute fand die Betriebseröffnung mit den Fahrzeugen von Rolf Jirowetz auf der Bad Orber Kleinbahn statt. Im Einsatz war Lok Bn2t (Hohenz. 4382/23), die grüne Ns2f LKM-Lok und drei Personenwagen. Weitere Fahrzeuge sind noch nicht in Bad Orb. Die Strecke wurde von Bad Orb aus bis zum Haltepunkt Bad Orb Aumühle befahren. Die weitere Strecke ist bis in Höhe der Autobahnunterführung am Aufenauer Berg umgespurt.

Zeitungsnotiz: Bereits zwei Wochen nach Eröffnung mußte der Betrieb wieder eingestellt werden, da für die Bahn keine Betriebsgenehmigung vorliegt. Die Strecke ist ja noch nicht entwidmet, so daß das Eisenbahn-Bundesamt als Aufsichtsbehörde den Betrieb genehmien muß - und das kann dauern.

02.06.2001

Kristallhöhle, Weilburg-Kubach (600 mm)
An der Kubacher Kristallhöhle steht nach wie vor eine Deutz GZ30B ex Eschweiler Bergwerks-Verein, Zeche Westfalen mit Grubenbahn-Personenwagen als Denkmal. Da der Führerstand zugenagelt ist, kommt man leider nicht an das Fabrikschild.

Forschungsstollen des Kubacher Höhlenvereins, Weilburg-Kubach (600 mm)
Kürzlich hat man damit begonnen, einen Stollen vom Pfaffenhauser Bach aus aufzufahren. Dieser Stollen wird bergmännisch vorgetrieben. Dabei kommt eine Grubenbahn zum Einsatz. Die Lok (Deutz 55952/56, MAH914) hat man vom Feld- und Grubenbahnmuseum Fortuna geliehen. Der eigentliche Vortrieb hat zwar noch nicht begonnen, aber die sehr romantisch wirkende Baustelle ist bereits eingerichtet.

27.06.2001

Neubaustrecke Frankfurt-Köln (N)
Die Gleisbauarbeiten sind bereits weitgehend abgeschlossen, und die provisorischen Verbindungskurven bei Staffel (durch das Buderus-Werk) und bei Siershahn (nahe Anschluß Thonwerke Ludwig) werden nach Ausbau der Weichen bereits nicht mehr befahren. Die noch fallweise eingesetzten Loks der Gleisbaufirmen müssen jetzt im Bahnhof Montabaur auf die NBS übergehen.

In Montabaur standen dann auch drei Bauzugloks abgestellt:

ITL 3 = 106 9303 (V60DR, orange)
AMP 8 = LEW 12493/70 (V100 DR, rot, mit Elefant)
Spitzke V180-020 (V180DR, blau)

Bei Wiesbaden-Breckenheim waren die Loks MEG 203 + 201 (V180DR, sechsachsig, rot) mit einem Bauzug zu sehen.

Tonbergbaumuseum Siershahn (600 mm)
Auf dem Außengelände des Museums wurde ein Feldbahn-Rundkurs angelegt, auf der nach Genehmigung durch die Bergbehörde die restaurierte Lok Diema 983 mit Personenwagen zum Einsatz kommen kann.

B-dm Diema  983/37  DS12, 2000 ex Fuchs/Didier, Siershahn, zuletzt Denkmal, betrf.
B-dm Diema 1097/41  DS16, 1988 ex Didier, Siershahn, äußerlich restauriert, steht im Außengelände
B-dm Diema 2405/61  DGL20, ex Fuchs, Grb. Cons. Lieblich, Zentralschacht Bertil, aufgestellt im
                    Museum

28.06.2001

Wiebe-Gleisbau, Achim (N)
Auf der Baustelle der Main-Weser-Bahn bei Ostheim kam neben der ex 216 032 auch die ehemalige V320 001 (ex Hersf. Krb.) zum Einsatz.

14.07.2001

Dera, Grube Nordkreuz, Gießen-Wieseck (600)
Die Firma Dera, welche in ihrer Grube Nordkreuz Kies, Sand und Ton abbaut und irgendwie mit der Bauunternehmung Ludwig Schneider verbunden ist, hat auf ihrem Betriebsgelände eine Feldbahnlok mit angehängten Muldenkippern als Denkmal auf-gestellt.

B-dm Deutz 36524/41 OME117F, 2001 ex Baumuseum Schneider, Gießen

25.07.2001

Gartenhilfe, Torfwerk Bürmoos (600)
Das Mitte 2000 stillgelegte Torfwerk macht einen sehr trostlosen und gammeligen Eindruck. Einige der Gebäude werden von verschiedenen Firmen genutzt. Die Gleise liegen zum großen Teil noch, sind aber unter hohem Grasbewuchs fast nicht mehr zu erkennen. Vor einer Wiederinbetriebnahme als Museumsbahn muß wohl die komplette Strecke neu errichtet werden, da der jetzige Gleiszustand marode ist.

Im Werksgelände stehen noch drei Lokomotiven, da sie von ihren neuen Besitzern noch nicht abgeholt wurden, und gammeln vor sich hin. Außerdem sollen noch die an die Gemeinde Bürmoos übergegangenen Loks im Lokschuppen stehen, den ich aber nicht betreten habe.

B-dm Gmeinder 3754/42  ELLA (Eigentümer: Muckenhammer, Eggenham)
B-dm Gmeinder 3592/41  ERNA (Eigentümer: Muckenhammer, Eggenham)
B-dm Diema    2083/57  DS20 (Eigentümer: Muckenhammer, Eggenham)

Torfwerk Schönram, Stefan Kraller, Schönram (N)
Das Torfwerk ist stillgelegt, das Gelände wurde vorbildlich rekultiviert (teilweise ist hier ein See entstanden). Die Gleise wurden ebenso wie die Laderampe Schiene/Straße und das kleine Betriebsgebäude abgebaut, der Schienen-LKW ist nicht mehr vorhanden.

Stahlwerk Annahütte, Max Aicher KG, Ainring-Hammerau (N)
Am Übergabebahnhof rangierte Lok 4.

4 B-dh Henschel 31876/74  DHG300, 1994 ex Siemens, Traunreut

26.07.2001

Stiegl-Schleppbahn, Salzburg (N)
Zum 1.9.2001 übernimmt die Salzburger Lokalbahn, die schon seit einigen Jahren die Betriebsführung der Stieglbahn hat, auch die Zugförderung mit eigenen Loko-motiven. Hierzu wurden bereits zwei Dieselloks der Wiener Lokalbahn erworben. Momentan sind aber noch die zwei Stiegl-Lokomotiven im Einsatz, wobei die Jenbacher Lok in sehr schlechtem Zustand ist und kaum noch eingesetzt werden kann. Beide Loks stehen zum Verkauf.

Auch bei der Schleppbahn der Rauch-Mühle denkt man über den Ersatz der eigenen Lok durch eine SLB-Lok nach.

1 B-dh JW  3.511.024/60 DH200B26T, 200 PS, 26 t, neu
2 B-dh Deutz   57520/62 KS230B, 230 PS, 1982 ex Bundeswehr, Wilhelmshaven

28.07.2001

Torfwerk Rottau (890 mm)
Das Torfwerk Rottau wird heute vom Verein für Industrie- und Technikgeschichte als Industriedenkmal unterhalten. Die Gleise der Torfbahn liegen noch im Bereich des Torfwerks und werden im Sommerhalbjahr an Samstagen von Besucherzügen befahren. Außerhalb des Torfwerks sind die Gleise jedoch abgebaut. Ich hatte Glück und konnte einen Besucherzug mit der sehr schön hergerichteten Diema-Lok und Personenwagen bei der Fahrt durch das Torfwerksgelände fotografieren.

B-dm Diema 1945/56  DS14, 14 PS, 0.8 t, 1992 ex Torfwerk Raubling

30.07.2001

Zweckverband Abfallverwertung Südostbayern, Müllumladestation Freilassing (N)
Im Einsatz befindet sich eine Windhoff-Robotlok. Zwei ähnliche Loks sind übrigens auch in den Umladestationen bei Traunstein und Rosenheim im Einsatz.

8 B-e Windhoff 260156/97 RW20EM, neu

Tonwerk Lange, Ruhstorf-Höhenmühle (600 mm)
Das Ziegelwerk macht einen seit kurzem stillgelegten Eindruck. Eventuell ist das Werk in Konkurs gegangen, wer weiß mehr? Alles stand noch so da, als wenn es gerade verlassen worden wäre, nur die Radlader hat man in eine Halle gefahren. Das Rohstoff-Lager war randvoll, auf dem Hof lagerten noch einige gebrannte Ziegelstapel, aber sonst tat sich nichts.

Nachsatz: Wie Werner Voß aufgrund dieser Meldung nachträglich ermittelte, ist das Werk seit Sommer 2000 nach einem Blitzschlag stillgelegt. Mittlerweile wurde das Werk verkauft. Ob der Betrieb nochmals aufgenommen wird, ist fraglich. Die Lokomotiven werden aber noch nicht an Interessenten abgegeben.

B-dm Diema 2815/65
B-dm Diema 4098/77 abg.
B-dm Diema 5210/92 DS60, Neubau, auf Straßen-Fahrgestell, wohl nie zum Einsatz gekommen

03.08.2001

Bad Orber Bimmelbahn (600 mm)
Der Fahrbetrieb wurde noch nicht wieder aufgenommen, alle Gleise sind rostig und der Bahnhofsbereich ist total vergrast. Trotzdem wurde inzwischen weiter an der Umspurung gearbeitet: Sämtliche Gleise des Bahnhofs Bad Orb sind nun auf 600 mm Spurweite umgespurt worden. Allerdings wurde das 600 mm-Gleis im Bereich der Weichen, wo Stahlschwellen liegen, einfach auf die Schwellen aufgeschweißt - ob dies wohl lange hält?

01.09.2001

Forschungsstollen des Kubacher Höhlenvereins, Weilburg-Kubach (600 mm)
Bei dem heutigen Besuch herrschte Betrieb auf der Grubenbahn. Bei dem Stollen handelt es sich um einen alten Stollen eines Phosphoritbergwerks, welcher von Juni 1917 bis April 1919 in Betrieb stand und nun wieder aufgewältigt wird. Ein Seiten-stollen davon führt in Richtung auf die Kubacher Kristallhöhle zu, so daß hier vielleicht einmal ein Fluchtstollen entstehen könnte. An diesem Seitenstollen hofft man auf die Entdeckung einer weiteren großen Höhle, die angeblich existiert.

Gearbeitet wird an der wildromantischen Baustelle von Mitgliedern des Höhlenvereins jeweils Donnerstag abends und samstags bis ca. 18 Uhr. Info: www.speleo-aktiv.de

B-dm Deutz 55952/56, MAH914, 2001 leihweise vom Förderverein Besucherbergwerk Fortuna

02.09.2001

Lokdenkmal Lollar (N)
In Lollar steht etwas versteckt am Bahnhof auf der Buderus-Seite in einer kleinen Grünanlage die frühere Werkslok dieses Unternehmens als recht gepflegtes Denkmal.

B-dh KrMa 19274/66 M250B, ex Buderus, Werk Lollar

Feld- und Grubenbahnmuseum Fortuna, Solms-Oberbiel (600 mm)
Am heutigen Fahrtag war die Krauss-Dampflok eim Einsatz. Außerdem wurden mir die Druckluft-Lok (an der ich ja mal zeitweise Eigentümer war) und die Lok 42 in Betrieb vorgeführt. Außerdem war die in Privatbesitz befindliche Lok Jung 6610 zu sehen.

4  Bn2t Krauss  6616/12 1986 über Paderborn ex Voest Alpine, Stahlwerk Leoben-Donawitz
42 B-dm Deutz  16316/38 MLH322G, 1998 über Stollen Littfeld ex Buderus, Grube Falkenstein
70 B-pr Jung   12982/58 Pz45, 1993 ex Pribram/Tschechien

06.09.2001

Basaltwerk Nickel, Nidda-Oberwiddersheim (N)
Nach wie vor im Einsatz steht die O&K-Lok, während die Deutz-Lok spurlos verschwunden ist.

B-dm O&K 26219/63  1999 ex Nickel, Bahnverladung Marburg-Süd

07.09.2001

InfraServ, Frankfurt-Höchst (N)
Heute fand eine schon länger geplante Besichtigung der Hoechst-Werksbahn statt, die mir ein Mitarbeiter dort ermöglicht hatte.

In einer Bestandsliste, die wohl schon 1-2 Jahre alt ist, sind acht Lokomotiven bei der Bahn aufgeführt. Wirklich vorhanden sind aber nur noch fünf Loks, von denen wiederum zwei Loks (1 und 8) wegen Fristablauf abgestellt sind. Ob sie nochmals wieder in Betrieb gehen, ist nicht entschieden. Überhaupt ist seit der Zerschlagung des alten Hoechst-Konzerns offenbar vieles noch ungeklärt und größere Entscheidungen werden nicht gefällt. Die Werkstatt wird kaum noch in Anspruch genommen, da sie zu einer anderen Organisationseinheit gehört und die Kosten direkt weiterberechnet werden. Da am Vortag die Fristen der Lok 1 abgelaufen waren, traf heute auf einem Tieflader (natürlich auf der Straße) als Ersatz die weitgehend typengleiche Lok Gmeinder 5275/62 (ex RAG-Zeche Auguste Voktoria, Marl) ein, die als Leihlok einige Zeit in Höchst bleiben wird. Sie ist grün lackiert, Lok 8 rot, die übrigen Loks weiß.

Der Werksbahnverkehr ist zwar gegenüber früher geschrumpft, aber immer noch beachtlich. Zwei Lokomotiven wurden eingesetzt. Zur Mittagszeit (Schichtwechsel) versammeln sich die Loks am Lokschuppen nahe des Tors Nord, wo sich auch Ablaufberg und Stellwerk befinden. Heute waren die MaK-Loks 2 und 3 im Einsatz, nachmittags dann Lok 3 und die Leihlok. Die O&K-Lok wird, obwohl noch betriebsfähig, wegen ihrer geringen Leistung kaum noch eingesetzt.

Ein Gleis führt am Westrand des Werks auf einer werkseigenen Brücke über den Main und erreicht somit das auf der südlichen Mainseite gelegene Südwerk, wo sich ein werkseigenes Hafenbecken mit Containerterminal befindet, das natürlich auch an die Bahn angeschlossen ist. Dort und auf der Brücke ergeben sich interessante Fotostandpunkte.

In der Werkstatt liegen noch einige kurze Gleisstücke in 750 mm Spurweite, also die letzten Reste der alten "Rollbahn". Sie dienen dem Handverschub von schweren Teilen auf Flachwagen. Im Werkstattgebäude, in dem sich eine Schiebebühne befindet, ist eine in Privatbesitz befindliche Kleinlok untergestellt.

Auch gibt es innerhalb des Werkes noch einen "Kulemeyer-Betrieb", wo einzelne Wagen, meist Kesselwagen, an Betriebe zugestellt werden, die keinen Gleisanschluß besitzen. Das Aufkommen ist aber nur noch gering.

1 C-dh Gmeinder 5539/75  D50C, seit 06.09.01 wegen Fristablauf abgestellt
2 C-dh MaK    700105/92  G763C, i.E.
3 C-dh MaK    500066/73  G500C, i.E.
4 C-dh Gmeinder 5416/66 500 PS/ an WLS, Düsseldorf-Reisholz, 00vh
5 C-dh Gmeinder 5249/81  500 PS/ an WLS, Düsseldorf-Reisholz, 01vh
6 B-dh O&K     25761/56  MV6b, betriebsfähig
7 B-dh Gmeinder 5418/66  B204/ an WLS, Düsseldorf-Reisholz, 01vh
8 B-dh Gmeinder 5422/66  V24, 240 PS, wegen Fristablauf abgestellt
- C-dh Gmeinder 5275/62  500 PS, seit 07.09.2001 leihweise ex RAG 410
  B-dh Gmeinder 5022/58  DB Köf 6322 = 323 634, +31.12.91/ 1992 an Hartsteinwerke Düro, Taben-
                         Rodt/ 1999 an Gebr. Benner [EF], Frankfurt

Deutsche Shell AG, Tanklager Flörsheim (N)
Hier war wie immer die MaK-Werkslok im Einsatz.

C-dh MaK 700034/79

11.09.2001

Wasserversorgung Gemeinde Selters, Münster-Stollen (600 mm)
Für heute hatte ich es organisiert, daß mir die beiden vorhandenen Grubenbahnloks vorgeführt wurden. Der alte Grubenbahn-Lokschuppen der Grube Lindenberg, zwischen Aumenau und Langhecke, bildete die rechte Kulisse hierzu. Die Bahn ist nur ganz sporadisch in Betrieb, nämlich dann, wenn die Wasserpumpe ausfällt und nach der Ursache dafür nachgeschaut werden muß. Die beiden Loks befinden sich in Privatbesitz und sind an die Gemeinde verliehen.

B-dm Deutz 55974/56 MAH 914G, ex Dr. Otto, Grube Landwehr, Greifenstein-Holzhausen (Privatbesitz)
B-dm Deutz 55997/57 MAH 914G, ex Dr. Otto, Grube Landwehr, Greifenstein-Holzhausen (Privatbesitz)

12.09.2001

Kalkwerke Schäfer, Werk Stromberg (N)
Die modernere der beiden Werksloks konnte im Einsatz beobachtet werden.

B-dh Gmeinder 5254/63  190 PS

Stromberger Mühle und Brotfabrik, Gebr. Weinzheimer, Stromberg (N)
Die kleine Schöma-Lok ist noch immer abgestellt vorhanden.

B-dm Schöma 1674/56 Kdl 01

Sägewerk Decker, Morbach (600 mm)
Ein Kurzbesuch in Morbach und ein kurzes Gespräch mit einem Mitarbeiter des riesigen Werks ergab die Information, daß der Feldbahnbetrieb hier schon seit vielen Jahren eingestellt ist und die Gleise abgebaut sind. Die Lok stand aber noch sehr lange unter einem Vordach wettergeschützt abgestellt. Seit kurzem ist sie aber verschwunden.

B-dm Diema 2838/65  DL8, 11 PS, 2 t, neu an Säge- u. Hobelwerk Karl Decker, Morbach/Hunsrück, 83iE

Hagebau, Baumarkt, Langenlonsheim (N)
An der Straße von Langenlonsheim nach Gensingen befindet sich ein Gewerbegebiet mit dem Baumarkt. Dort ist als Blickfang eine Werksbahnlok als Denkmal aufge-stellt worden.

B-dh LKM  262417/72  V22, 220 PS, 35 km/h

14.09.2001

Gleisbau Lang Göns (N)
Bei Gleiserneuerungsarbeiten auf der Main-Weser-Bahn kam die grüne Lok 120-003 der ITL (Import-Transport-Logistik) mit einem Schotterzug zum Einsatz.

30.09.2001

IG Feldbahn Wiesloch (600 mm)
Die Interessengemeinschaft ist dabei, den alten Feldbahn-Lokschuppen der Tonwarenindustrie Wiesloch (TIW) zu sanieren. Das Gelände rund um den Lokschuppen hatte man in den Jahren seit der Stillegung mit Bauschutt aufgefüllt. Dieser muß nun weggebaggert werden. Anschließend ist der Bau einer Feldbahnstrecke vorgesehen, wobei ein ehemaliges Industriestammgleis vom Bahnhof Wiesloch-Walldorf zum Lager der Firma Rewe genutzt werden soll. Möglicherweise wird dann später auch in der anderen Richtung auf der ehemaligen Feldbahntrasse wieder eine Strecke entstehen.

Von der alten TIW ist nur wenig geblieben: die alte Kantine, das Verwaltungsgebäude (beides desolat und abbruchreif), eine Werkshalle (heute von mehreren kleinen Firmen genutzt) und eben der Lokschuppen (bisher ebenfalls desolat). An der Stelle des eigentlichen Werks steht heute das Rewe-Lager. Im Bereich der Tongrube - auf der anderen Seite der Bundesstraße 3 - befindet sich heute eine Bauschuttdeponie und ein Recyclingcentrum.

Feldbahn Neckarbischofsheim e.V. (600 mm)
Das Vereinsgelände liegt am Ortsausgang Richtung Bad Rappenau, in Sichtweite zur SWEG-Strecke nach Hüffenhardt. Vorhanden waren am Besuchstag vier Loks, und zwar zwei Ns1 (davon eine Leihgabe), eine Gmeinder-Lok (in Aufarbeitung) und ein Strüver-Schienenkuli (Leihgabe).

Vorhanden ist ein Rundkurs von ca. 200 Metern Streckenlänge, von dem ein Gleisstummel abzweigt. Dieser soll noch um ca. 300 Meter parallel zur Straße nach Gimpern verlängert werden. Einige Vereinsgebäude in Wellblechbauweise, u.a. ein viergleisiger Lok- und Fahrzeugschuppen, sind vorhanden. Die laut Kenning vorhandene Gmeinder-Diesellok 4697/52 ex Dachziegelwerk Möding scheint nicht mehr vorhanden zu sein, da zu schwer für den schwachen Gleisbau.

B-dm Strüver      /        Kuli, Leihgabe, grün
B-dm LKM    260134/60      Ns1, Leihgabe, blau, ex Märkische Ziegel GmbH, Klausdorf
B-dm LKM          /        Ns1, mehrfach umgebaut, grün
B-dm Gmeinder     /        ex Schwarzach (evtl. 5090/60, ex Zgl. Liebig, Unterschwarzach, 68iE ?)
 

11.10.2001

Rathscheck Schiefer und Dachsysteme KG, Mayen (550 mm)
Die zur Wehrhahn-Gruppe gehörende Firma Rathscheck betreibt bei Mayen die Verbundgrube Katzenberg, die vor rund vierzig Jahren aus den bis daher selbständigen Gruben Katzenberg und Glückauf entstand. Der 1987 modernisierte Schacht Katzenberg befindet sich auf dem Werksgelände, wo auch die Verarbeitungsanlagen sind, und dient als Förder-, Material- und Personenschacht, während der in Sichtweite befindliche und ca. 1200 Meter entfernte Glückaufschacht vorwiegend der Bewetterung dient. Insgesamt ist die Grube Katzenberg rund 250 Jahre alt.

Gefördert wird heute nur noch auf der VII. Sohle in 220 Meter Teufe. Hier befindet sich auch die Grubenbahn mit Lokomotivbetrieb, während auf den auch nicht ganz kleinen Gleisanlagen übertage die Hunte von Hand bewegt werden. Untertage gibt es zwei Akkuloks (Schalke und Bartz) und seit zwei Jahren auch eine Schöma-Diesellok, die heute die Hauptlast des Betriebes trägt. Die Akkuloks dienen nur als Rangierloks am Schacht oder als Reserve.

Die Firma Rathscheck betreibt einige Kilometer entfernt auch noch das Schieferbergwerk Margareta, wo seit 1994 das Lager durch eine durch Lastkraftwagen befahrbare Wendel erschlossen wird; hier gibt es also keinen Bahnbetrieb.

Die Verarbeitungsanlagen am Schacht Katzenberg sind recht modern, trotzdem gibt es dort noch viel Handarbeit, wo die Spalter und Zurichter im Akkord Dachschieferplatten herstellen. Der Schiefer (Markenname Moselschiefer) muß grubenfeucht in die Verarbeitungsanlagen kommen, da trockener Schiefer sich kaum noch spalten läßt.

Weitere Schieferbergwerke in Deutschland gibt es laut Rathscheck in Fell, Kaub, Altlay-Bundenbach, Schwalefeld, Fredeburg, Nordenau, Lehesten und Unterloquitz. Aus eigener Kenntnis zudem wohl noch das Schieferwerk Lotharheil bei Geroldsgrün, es sei denn, es wurde kürzlich stillgelegt. Rathscheck hat aber nach eigenen Angaben einen Marktanteil von 80% in Deutschland. Zur Firmengruppe gehören neben den Betrieben in der Region Mayen Tochterfirmen und Niederlassungen in Frankreich, in der Schweiz, in Österreich, den Niederlanden und in Spanien. In Spanien wird ebenfalls hochwertiger Schiefer im kostengünstigen Tagebau gewonnen, der zu erheblich günstigerem Preis auch nach Mayen transportiert und hier vertrieben wird.

Bo-a Bartz/Schalke
Bo-a Bartz
B-dm Schöma 5539/97  CHL-20G, gel. Fels-Werke für Mayen-Katzenberg, 99iE, 01iE

Bartz lieferte insgesamt drei Akkuloks an Rathscheck: 2164/68 (GA01a), 2307/80 (GA01c) und 2352/86 (GA01c). Zwei davon dürften noch vorhanden sein, möglicherweise wurde die dritte an die Arge Bergbau und Bahnen, Bad Ems abgegeben (dort als Eigenbau bezeichnet).

Tubag, Werk Kruft (N)
Bei der Vorbeifahrt konnte eine grüne Köf II beim Rangieren im Werksgelände gesehen werden.
 

13.10.2001

Feld- und Kleinbahn-Verein e.V., Nidderau (600 mm u.a.)
Laut einer Zeitungsmeldung mußte der FKV Nidderau sein Vereinsgelände am Klärwerk Windecken bis September räumen. Ein Kurzbesuch ergab aber, daß das Material nach wie vor auf dem Gelände lagert. Es tat sich nichts, außer, daß das Busch- und Strauchwerk ein wenig entfernt wurde. Augenscheinlich sind bisher noch keine Fahrzeuge oder Geräte aus dem schrottplatzähnlichen Gelände verschwunden.

19.10.2001

Neubaustrecke Frankfurt - Köln, Bahnhof Limburg (N)
Im Bereich des künftigen Bahnhofs Limburg stehen immer einige Bauzugloks her-um, so heute eine Spitzke-V100 (Ost) und eine V75 (Ost).

20.10.2001

Frankfurter Feldbahn-Museum e.V. (600 mm)
Ein Besuch anläßlich des Internationalen Feldbahner-Treffens ergab, daß mehrere Gastfahrzeuge vorhanden waren:

B-dm O&K 5522/34 (= Kissing Garten-Bahn 7), MD1
                 gel. Falzziegelwerk Brimges, Brüggen/Ndrh./ 1993 RIM, Köln/ 1993 Kai Winkler,
                 Gevelsberg/ 1997 A. Kuhlmann, Bochum
B-dm Spoor   /   (= Kissing Garten-Bahn 66), 8 PS, Fabrikschild weist keine FNr. aus
                 A. Lowie, Mechelen/Belg./ Privat/ 1999 KGB (Umb. aus 700 mm)
1A-a Still   /   (= Feldbahn Speyerdorf, Umb. aus Gabelstapler)
1A-a Eigenb.     motorisierter Flachwagen
Bn2t Scholz      Dampflok auf Diesellokfahrgestell (?)
1A               (= Feldbahn Speyerdorf, Schienenfahrrad)

26.10.2001

Städtische Hafenbahn Frankfurt am Main (N)
Im Hafenbahnhof Ost rangierte Lok D7.

Bahnhof Frankfurt-Ost
Hier rangierte Lok V2 (KrMa 18346/57) der Darmstädter Kreis-Eisenbahn (= DME Darmstadt) mit einem Bauzug.

23.11.2001

Noell Crane Systems GmbH (NCR), Würzburg (N)
Einen dienstlichen Besuch bei unseren Würzburger Kollegen konnte ich mit einer Werksbesichtigung bei NCR verbinden. Der Betrieb mit rund 500 Mio DM jährlichem Umsatz, ca. 1200 Mitarbeitern und einer Exportquote von 80% beschäftigt sich mit der Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Spezial- und Sonderkrantypen, insbesondere für Hafentechnik (Container-Terminals), für Hüttenwerke und metallurgische Betriebe, für Kraftwerks- und Nuklearanlagen sowie für die müllverarbeitende Industrie. 80-90% der Produktion entfällt dabei auf Entwicklung und Bau von Handlingssystemen für Container in der Hafentechnik (40% des Umsatzes).

Noell Geschichte: Seit 1824 Schmiede und Reparaturwerkstatt für Postkutschen, 1840 Aufnahme des eigenen Kutschenbaus und seit 1851 Produktion von Eisenbahnwaggons. Seit 1900 Rahmen und Träger für Stahlskelettbau. Nach Kriegsende Konstruktion von Maschinen, Kranen und Drehscheiben sowie hydromechanischen Anlagen. 1967 Kernreaktoren. 1980 wurde die Produktion umwelttechnischer Produkte aufgenommen.

1970 wurde Noell vom Salzgitter-Konzern übernommen. 1989 erfolgte die Fusion Salzgitter mit Preussag. 1999 wurden die Anlagen- und Schiffbauaktivitäten an die Babcock Borsig AG verkauft. Seit Dezember 1999 ist NCR eine 100-prozentige Tochter der Noell Crane Holding GmbH, die zu 80% der Fantuzzi S.A. und zu 20% der Babcock Borsig AG gehört.

In den Werkshallen herrscht eine ähnliche Atmosphäre wie in Lokomotivfabriken. Jährlich werden rund 150 Kräne und Containertransporter hergestellt. Die Maschinen werden in der Regel zunächst in Würzburg montiert, dann für den Transport wieder auseinandergenommen und nachts per Tieflader zum Kunden transportiert. Einige Hafenkräne werden auch zum Würzburger Hafen gefahren und dort auf Schiffe verladen.

Inzwischen ist der Schienenverkehr nur noch sehr gering, es ist nur noch eine Lok vorhanden. Die O&K-Lok wurde vor vier Jahren verschrottet. Zum 31.12.2001 endet der Gleisanschlußvertrag mit der DB, da diese kein Interesse mehr an Einzelwagenladungsverkehr hat. Die vorhandene Lok wird aber vorerst für sporadischen innerbetrieblichen Schienenverkehr weiterhin vorgehalten und steht noch nicht zum Verkauf. Dazu sind einige werkseigene Rungenwagen vorhanden.

B-dm Deutz 55778/54  A4L514, 1976 ex Eisengießerei Peter Stühlen, Köln-Kalk, v/v
B-dm O&K   25740/57  MV4a, 1975 ex Salzgitter Verkehrsbetriebe (022), ++ ca. 1997
B-dh Jung  13169/59  1995 ex DB 323 801, ex Köf 6731, 01iE

24.10.2001

Streckenbau Bahnhof Gießen (N)
Im Bahnhof Gießen war die Adtranz-Lok "Weiser Riese" beim Rangieren zu beobachten und fotografieren. Im Bahnhofsbereich wurde das Schotterbett erneuert.

Streckenbau Bahnhof Wallau (N)
Im Bahnhof Wallau/Lahn stand TLG-Lok 14, eine V100 DR, im "Matsch". Sie war bei Streckenbauarbeiten auf der Strecke Marburg - Erndtebrück auf den Prellbock geprallt, hatte diesen über das Gleisende hinausgeschoben und war dann selbst in das Schotterbett geraten.

08.12.2001

Streckenbau Bahnhof Lang Göns (N)
Hier war Lok 14 der Westfälischen Almetalbahn (V100 DR) beim Rangieren zu beobachten. Im Bahnhofsbereich wurde das Gleis und Schotterbett erneuert. Auch in Friedberg/Hessen stand am nördlichen und in Gießen-Bergwald an südlichen Bahnhofskopf je eine WAB-V100.

09.12.2001

Streckenbau Bahnhof Bad Vilbel (N)
Zu Gleisbauarbeiten auf der Niddertalbahn im Bereich zwischen Bad Vilbel und Niederdorfelden stand im Bahnhof Bad Vilbel Lok 2402 der Firma D&D, Hagenow-Land, eine sechsachsige V180 DR mit einem langen Bauzug.

29.12.2001

Förderverein Besucherbergwerk Fortuna (600 mm)
Neu ist eine große Fahrdraht-Ellok:

BoBo-e BBC  5781/67 G509, 2x50 kW, 20 t, neu an Bergweerk General Blumenthal, Recklinghausen/
                    28.09.2001 an Förderverein Fortuna
 
 

2000Übersicht 2002